Pferde bei Fahrsport, auf dem Parkur und im traditonellen Bauerngespann

Die Halle G1 und ihre Umgebung gehört bei der Nationalen Ausstellung für Tierzucht 2017 den Pferden, zu sehen in Stallboxen bei der Halle G1 und im Auslauf zwischen den Hallen Z und G1. Hier werden die Besucher die ausgestellten Pferde – mehr als 100 Tiere von elf Rassen – zur Genüge bewundern können. Vorführungen von Sportdisziplinen und weiteren Pferdeaktivitäten laufen in Halle G, in deren einer Hälfte neben einem Vorführbereich auch 2 Tribünen zur Verfügung stehen.

 

Die Halle G1 und ihre Umgebung gehört bei der Nationalen Ausstellung für Tierzucht 2017 den Pferden, zu sehen in Stallboxen bei der Halle G1 und im Auslauf zwischen den Hallen Z und G1. Hier werden die Besucher die ausgestellten Pferde – mehr als 100 Tiere von elf Rassen – zur Genüge bewundern können. Vorführungen von Sportdisziplinen und weiteren Pferdeaktivitäten laufen in Halle G, in deren einer Hälfte neben einem Vorführbereich auch 2 Tribünen zur Verfügung stehen. Hier ist an allen vier Ausstellungstagen ein interessantes Programm zu sehen:

  • Vorführungen von Gespannen aller Art, von Ponys bis hin zu großen Pferden – Belgier und Noriker, und natürlich Kladruber, die als Kutschenpferde bereits seit den Zeremonien am Kaiserhof Rudolfs II. berühmt sind
  • Gespanne vor alten mährischen Bauernwagen und völlig neuen repräsentativen Kutschen
  • Springreitvorführungen
  • Vorführungen historischer Landtechnik mit Haflingergespannen
  • Wettbewerbe dreijähriger Noriker- und Muráň-Kaltblutstuten
  • Reiterquadrillen mit Kinsky-Pferden und Tschechischen Warmblütern
  • Kinderquadrillen mit Shetlandponys
  • Züchterkollektionen belgischer Stuten mit Fohlen
  • Präsentationen von Welsh-Ponys auf dem Wagenparkur
  • Präsentationen von Minipferden – Minijump und Parkur

Weitere Programme mit Pferden und Dutzende ausgestellte Pferde sind außerdem auf der John-Deere-Westernranch bei Halle K zu sehen.