Steigendes Interesse an den Brünner Modemessen

Der Einzelhandel ist im Aufschwung, und mit ihm auch die Brünner Internationalen Modemessen STYL und KABO. An der traditionellen, bereits 45. Schau der neuen Kollektion diverser Textil-, Bekleidungs-, Schuh- und Lederwarenanbieter nahmen 767 Marken teil, die größte Zahl seit August 2010. Die Neuheiten für Herbst-Winter 2015/2016 wurden von mehr als fünftausend Fachbesuchern, Händlern und Einkäufern besichtigt.

 

Der Einzelhandel ist im Aufschwung, und mit ihm auch die Brünner Internationalen Modemessen STYL und KABO. An der traditionellen, bereits 45. Schau der neuen Kollektion diverser Textil-, Bekleidungs-, Schuh- und Lederwarenanbieter nahmen 767 Marken teil, die größte Zahl seit August 2010. Die Neuheiten für Herbst-Winter 2015/2016 wurden von mehr als fünftausend Fachbesuchern, Händlern und Einkäufern besichtigt.

Überhaupt zum ersten Mal seit ihrem Bestehen fanden die Modemessen an beiden Wochenendtagen statt. Hinter der Änderung standen der Wunsch der meisten Aussteller, die es sonntags nicht schafften, all ihre Besucher zu bedienen, und das Ziel, das Besucheraufkommen von Sonntag auf zwei Tage zu verteilen, wurde tatsächlich erreicht. Am Wochenende besichtigten viertausend Besucher die Messestände, vor allem Besitzer kleinerer Läden und Boutiquen, und weitere eintausend Fachleute, die größere Geschäfte vertraten, kamen erwartungsgemäß am Montag. Ausländische Besucher reisten aus 14 Ländern an, vor allem aus der Slowakei, aus Polen und Österreich.

„Die Modemessen STYL und KABO spiegeln die Entwicklung auf dem tschechischen Modemarkt wider, die im letzten Jahr und insbesondere zu dessen Ende äußerst positiv war. Großes Interesse an der Messe bestand sowohl seitens tschechischer als auch internationaler Aussteller", sagte Gabriela Císařová, Direktorin der Messen STYL und KABO. Die erhöhte Nachfrage war vor allem bei der KABO zu spüren, mangels Platz im Schuhbereich mussten die Organisatoren einige Interessenten abweisen.

Messestände auf den 45. Modemessen buchten insgesamt 239 Firmen aus 17 Ländern, die meisten Aussteller kamen aus Deutschland, Polen und der Slowakei. Umfangreich war auch die Präsenz Griechenlands, aus Österreich kamen mehr Aussteller, und nicht zu übersehen waren auch die Messestände von Firmen aus Kroatien, Russland, Litauen oder Spanien. Unter den tschechischen Ausstellern waren sowohl Vertretungen internationaler Marken als auch 63 Direktaussteller zu finden. Nicht fehlen durfte erneut auch die Sektion Fresh Fashion mit junger und unabhängiger Mode.

Hoch war auch die Anzahl an Messeneulingen. Erstmals stellten sich auf den Brünner Modemessen 43 Aussteller vor: Sport- und Outdoorbekleidung SB Group, polnische Freizeitmode MZGZ, deutsche Damenmode Kenny S, slowakische Lederkonfektion MAX, kroatische Damenmode LADY M, MARIA und M WOMAN, originelle tschechische Damenmode größerer Größen KA & BO, Herrenhemden JASPIS FASHION, Luxusjeans ZM Jeans u.v.a.

Die Aussteller der Modemessen präsentierten ihre Neuheiten und Trends auf Order-Modenschauen, die mehrmals täglich auf dem Laufsteg in Halle P stattfanden. An den STYL-SHOW-Modenschauen mit Damen- und Herrenmode beteiligten sich die Firmen und Labels Boja, DDP Paris, Camp David, Elega + Elega by Dana M., Geisha, Moděva, Pause Cafe, SOCCX und Tramontana. Die Modenschauen mit Unterwäsche, Nachtwäsche und Strumpfwaren LINGERIE SHOW stellten wiederum die Angebote der Firmen Conturelle, Felina, Hotex, Lisca, Pleas, Sassa, Schiesser, Un:usual und Werso vor.

Zu einem außergewöhnlichen Erlebnis gestalteten sich zwei Sonderschauen. Das deutsche Luxus-Damenwäschelabel FELINA feierte am Samstag auf dem Laufsteg sein 130. Gründungsjubiläum. Zur Feier wurde auch die Modenschau Czech Designers for ELLE am Sonntag, eine einzigartige Präsentation von Modellen, die von zwanzig tschechischen Topdesignern zum 20. Jubiläum der Zeitschrift ELLE auf dem tschechischen Markt kreiert worden waren. Der Schluss der Modenschau gehörte Werken aus den letzten Kollektionen der tschechischen Modeschöpferin Klára Nademlýnská.

Informationen über aktuelle Trends der Weltmode vermittelte das einzige Seminar seiner Art in der Tschechischen Republik. Referentin war die niederländische Expertin Ellen Haeser, die für eine Reihe namhafter Labels arbeitet und mehr als 30 Jahre Erfahrung sowohl als Trendsetterin als auch als Entwicklerin von Textilmaterialien vorweisen kann. Die Präsentation fokussierte sich auf Stilrichtungen, Formen, Farben und Stoffe für Damen- und Herrenmode sowie Schuhe und Accessoires für Herbst-Winter 2015/2016 und weckte große Aufmerksamkeit der Aussteller und Besucher.

Anlässlich der Modemessen ehrte die Fachzeitschrift Svět textilu & obuvi (Welt des Textils und der Schuhe) zwei bedeutende Persönlichkeiten der Branche mit Prestigeauszeichnungen. Persönlichkeit des Jahres 2014 in der Textil- und Bekleidungsindustrie wurde Jiří Grund, Direktor der Firma GRUND, eines international erfolgreichen tschechischen Herstellers von Badezimmervorlegern. Den Preis für die Persönlichkeit des Jahres 2014 in der Schuhindustrie übernahm der Schuhexperte Michal Špaček, der die Bildungsaktivitäten von Jan Pivečka fortführt und im Bereich Industrieentwicklung für die UNO arbeitet.

Eine außerordentliche Beteiligung hatte die Podiumsdiskussion zum Thema „Erfahrungen mit Reklamationen nach dem ersten Jahr des Neuen Bürgergesetzbuchs“. Weitere Rahmenseminare widmeten sich neuen Technologien und Materialien in der Schuhproduktion, dem Einsatz der RFID-Technologie im Textil- und Bekleidungseinzelhandel sowie dem internationalen Projekt S2S, das sich auf ökologische Nachhaltigkeit in der Schuhindustrie konzentriert.

Stimmen zu den Messen

Livia Klausová, Botschafterin der Tschechischen Republik in der Slowakei:
Auf der Messe habe ich wieder tschechische Firmen besucht und war von der Zahl der Aussteller überrascht. Nie wäre mir in den Sinn gekommen, dass sich nahezu 800 Marken auf der STYL und KABO vorstellen. Letztes Jahr habe ich hier gefehlt, ich spüre jedoch, dass die Modemessen wieder in Gang kommen. Die Modenschau Czech Designers for ELLE war sehr schön, es war eine gute Idee, zwanzig tschechische Modeschöpfer auf einmal zu präsentieren.

Klára Nademlýnská, Modeschöpferin:
Brünn gehört traditionell zum Geschehen auf der tschechischen Modeszene. Meine Zusammenarbeit mit der Messe Brünn hält schon einige Zeit an, die heutige Modenschau ist die vierte in Folge. Ich habe eine Kollektion Herbst-Winter 2014-15 vorbereitet, ihre erste Hälfte bilden Modelle für den Alltagsgebrauch, die zweite Cocktail- und lange Abendkleider.

Iva Macháčková, Geschäftsführerin, Handelsvertretung der Firma Wortmann für die Tschechische und die Slowakische Republik:
Auf dieser Messe stellen wir unsere Herbst-Winter-Kollektion aus, die eher auf knöchelhohe Lederschuhe ausgerichtet ist. Wir verzeichnen hier lebendiges Interesse an unseren Konzeptionen, schließlich haben wir uns schon vor zehn Jahren auf den Weg des Franchiseprojekts Tamaris Store gemacht. Die Händler werden sich immer mehr bewusst, dass es gut ist, gewisse Kenntnisse zu übernehmen, wenn man den Einzelhandel gut führen möchte.

Pavla Šedinová, Handelsreferentin, ELEGA:
Wir sind nach vier Jahren auf die Messe zurückgekehrt, da Werbung heutzutage sehr wichtig ist und man sich ständig ins Rampenlicht stellen muss. Wir sind eine tschechische Firma, in der letzten Zeit spezialisieren wir uns auf die Herstellung von Lederwaren. Unsere Kollektion haben wir um das neue Label ELEGA by Dana M. erweitert, bei dem wir mit der Schauspielerin Dana Morávková zusammenarbeiten. Die Handtaschen dieses Labels haben wir auch bei der Modenschau vorgestellt, sie war sehr erfolgreich. Zu uns kommen Kunden, denen unsere Waren auf der Schau gefallen hatten, das freut uns sehr.

Miroslav Slavík, Handelspartner der Gesellschaft Skorochod, Sankt Petersburg, Russland:
Skorochod gehört zu den fünf größten Herstellern von Kinderschuhen in Russland mit einer Produktion von 1.800.000 Paaren. Die Firma hat Abnehmer in der ganzen Russischen Föderation, von Wladiwostok bis Sankt Petersburg, und verkauft auch in den skandinavischen Ländern. Jetzt möchte sie ihre Geschäftsaktivitäten auch nach Mitteleuropa ausweiten, und deshalb stellt sie erstmals in Brünn aus. Insbesondere am ersten Tag waren wir angenehm von den Besuchermengen und den positiven Reaktionen überrascht, was die Ausführung der Modelle, die Qualität und auch die Preise anbelangt.

Pavel Hajn, Inhaber der Firma Pavel Hajn, Herstellung von Lederwaren:
Auf der KABO sind wir bereits seit 20 Jahren zweimal jährlich, wir zeigen hier unsere Neuheiten, da man ständig mit etwas Neuem kommen muss. Jetzt gelingt es uns, die Aufmerksamkeit der Besucher durch handbemalte Handtaschen und Portemonnaies anzuziehen. Ab und zu gewinnen wir auf der Messe noch einen neuen Kunden, da wir jedoch schon lange auf der Messe sind und die Abnehmer uns kennen, geht es eher um Kontaktpflege mit unseren Stammkunden, die uns schon seit zehn Jahren stets an der gleichen Stelle vorfinden.

Andrea Verešová, Top-Model:
Mit Brünn sind meine Anfänge im Modelling verbunden. Nach meinem Sieg im Wettbewerb Elite Model Look mit sechzehn habe ich gerade hier meine ersten Erfahrungen gesammelt und das Gehen auf dem Laufsteg gelernt. Damals hatte ich noch Lampenfieber, auch etwas Angst, jedoch auch Erwartungen, Hoffnungen und unerfüllte Träume. Das war ein ganz anderes Erlebnis als heute, wo ich alles mit Freude wahrnehme und als Gast die Atmosphäre der Modenschau auch von einer anderen Seite genießen kann. Ich drücke den jungen Models und auch den Modeschöpfern die Daumen.

Jiřina Matoušová, Firmeninhaberin, Werso Fashion:
Die Veranstalter haben uns für unsere Präsentation ein hübsches Ambiente vorbereitet, und an unserem Messestand hatten wir ständig eine Menge Kundinnen, die sogar manchmal Schlange standen, also sind wir zufrieden. Auch die Modenschau gefiel, von der immer zahlreiche Interessentinnen zu uns kamen, begeistert, dass in Tschechien solche Wäsche hergestellt wird. Wir haben auch neue Kontakte gewonnen.

Lenka Švecová, Handelsabteilung, Linia:
Wir sind Hersteller tschechischer Unterwäsche. Die diesjährige Messe in Brünn hat uns gefallen, es gab viele Besucher und wir freuen uns auf die nächste Messe.

Michal Staněk, Mitinhaber, Blue trading Group, Marke GEISHA:
An den Messen nehmen wir traditionell teil. Dieses Jahr passte uns die Änderung auf Samstag, Sonntag und Montag, die sich bei uns in einem ausgewogenen Interesse auswirkte. Wir präsentieren hier die holländische Marke Geisha und konzentrieren uns hauptsächlich auf das Gewinnen neuer Kontakte. Wir stellen nicht nur am Stand aus, wir beteiligen uns auch an der Modenschau, was eine interessante Verknüpfung ist. Wir sind relativ zufrieden und rechnen mit unserer Teilnahme auch in Zukunft. 

Václav Salač, Geschäftsführer, belgische Mützen HERMAN:
Wir vertreten hier die hochwertigen belgischen Mützen HERMAN, die auf dem tschechischen Markt keine große Konkurrenz haben. Unser Primärziel war, ein möglichst breites Portfolio an Kunden anzusprechen, damit sie feststellen, dass sie diese Mützen auch auf dem tschechischen Markt erwerben können. Positiv ist für uns das Backfeed von den Messebesuchern darin, wie sie auf den Preis reagieren und welche Arten von Mützen ihnen gefallen, was uns beim Erstellen der Vorbestellungen für die nächsten Kollektionen hilft. 

Petr Vykoukal, Verkaufsdirektor, FELINA ČR:
Heute ist der dritte Messetag, so dass wir noch eine Menge Gespräche vor uns haben. Ich kann jedoch sagen, dass wir am Samstag und Sonntag von vielen Kunden besucht wurden, mehr als im letzten Jahr. Beigetragen hat dazu auch, dass wir am Samstag eine große Modenschau veranstalteten, um die Jubiläumsserie zur Feier des 130. Gründungsjubiläums vorzuführen. Die Messe werte ich als nützlich für die Firma. Wir haben hier eine Menge Kunden aus der Slowakei und auch aus der Tschechischen Republik, es gab hier jedoch auch Interessenten aus Slowenien, Ungarn und Russland.

Die 46. internationalen Mode- und Schuhmessen STYL und KABO finden vom 22. bis 24. August 2015 statt.