Modemessen bestätigten positive Entwicklung der Branche

Die 43. Modemessen STYL und KABO bestätigten die Stabilisierung der Modeindustrie und die sich bessernde Lage des Einzelhandels. Zwischenjährlich stieg die Anzahl präsentierter Marken um 10, und 30 Firmen hatten hier ihre Messepremiere. Das größte B2B-Treffen der Textil-, Bekleidungs-, Schuh- und Lederwarenindustrie für den tschechischen und slowakischen Markt lockte mehr als fünftausend Besucher, Händler und Einkäufer an. Vorgestellt wurden vor allem Modekollektionen für Herbst und Winter 2014/2015.

 

Die 43. Modemessen STYL und KABO bestätigten die Stabilisierung der Modeindustrie und die sich bessernde Lage des Einzelhandels. Zwischenjährlich stieg die Anzahl präsentierter Marken um 10, und 30 Firmen hatten hier ihre Messepremiere. Das größte B2B-Treffen der Textil-, Bekleidungs-, Schuh- und Lederwarenindustrie für den tschechischen und slowakischen Markt lockte mehr als fünftausend Besucher, Händler und Einkäufer an. Vorgestellt wurden vor allem Modekollektionen für Herbst und Winter 2014/2015.

Die Messestände von 258 Ausstellerfirmen aus 17 Ländern belegten die Messehallen P und F. Insgesamt präsentierten sich 558 Modelabels, und erneut durfte auch die Fresh-Fashion-Sektion mit junger, unabhängiger Mode nicht fehlen. Der Anteil ausländischer Teilnehmer erreichte 32 %, die meisten von ihnen kamen aus Polen, der Slowakei und Deutschland.

Größter Aussteller dieser Messeauflage war die polnische Gesellschaft Ptak Moda, die in Łódź den größten Bekleidungsgroßhandel in Mitteleuropa betreibt und Angebote von 250 polnischen Herstellern und Modeschöpfern zusammenfasst. Im Pressezentrum akkreditierten sich 67 Medienvertreter aus der Tschechischen Republik, Frankreich, Ungarn, Österreich, Polen und der Slowakei.

Obwohl sich die heimische Produktion vor allem auf den Export spezialisiert und orientiert, stellten sich auf den Messen 59 tschechische Hersteller vor. Am besten konnte mit den Auswirkungen der Wirtschaftskrise die Textilindustrie fertig werden, die bereits seit vier Jahren steigende Zahlen verzeichnet. Wie aus einer Analyse der tschechischen Assoziation der Textil-, Bekleidungs- und Lederindustrie ATOK, eines Partners der Modemessen hervorgeht, stiegen die Erlöse der Textil- und Bekleidungsindustrie im Jahr 2013 zwischenjährlich um 2,5 %, das ist angesichts des deutlichen Wachstums im Jahr 2011 und des anhaltenden Trends 2012 ein positives Ergebnis.

Die Aussteller der Modemessen präsentierten ihre Neuheiten und Trends auf Order-Modenschauen, die mehrmals täglich auf dem Laufsteg in Halle P stattfanden. An den STYL-SHOW-Modenschauen mit Damen- und Herrenmode beteiligten sich die Firmen DDP Paris, Dromedar, Emoi, E-Bound, Geisha, Moděva, Pause Cafe, Sanu Babu und Tonak. Die Modenschauen mit Unterwäsche, Nachtwäsche und Strumpfwaren LINGERIE SHOW stellten wiederum die Angebote der Firmen Annes, Felina, Lisca, Pleas, Sassa und Schiesser vor.

Ein außergewöhnliches Event war die abendliche Fashionshow LUXURY STYLE mit einer Reihe von VIP-Gästen. Auf dem Laufsteg in Halle P kamen aktuelle Kollektionen der exklusiven Labels Corneliani und John Richmond mit Luxusschmuck von Bvlgari zusammen.

Traditioneller Teil der Modemessen war ihr Rahmenprogramm, vorbereitet von den ideellen Trägern der Messen, der Assoziation der Textil-, Bekleidungs- und Lederindustrie ATOK und der Tschechischen Schuh- und Lederassoziation ČOKA. Die Seminare und Podiumsdiskussionen befassten sich mit Rentenreform, Änderungen des Bürgergesetzbuches, Fachausbildung und Möglichkeiten zur Vorbeugung gegen Reklamationen durch konsequentere Produktkennzeichnung.

Anlässlich der Modemessen ehrte die Fachzeitschrift Svět textilu & obuvi (Welt des Textils und der Schuhe) zwei bedeutende Persönlichkeiten der Branche mit Prestigeauszeichnungen. Zur Persönlichkeit der Textil- und Bekleidungsindustrie 2013 wurde Oldřich Glogar gekürt, Inhaber der Firma 2G Lipov, die mit 120 Angestellten der größte Hersteller von Decken, Kissen und Polsterungen auf dem Territorium der früheren Tschechoslowakei ist. Den Preis für die Persönlichkeit der Schuhindustrie 2013 übernahm Pavel Kubina, Forschungs- und Entwicklungsmitarbeiter aus der Baťa-Stadt Zlín, „Vater“ einzigartiger Schuhmaterialien.

Die Tschechische Schuh- und Lederassoziation ČOKA feierte auf dem Brünner Messegelände ihr 20. Jubiläum, da sie im Februar 1994 gerade auf der Schuhmesse KABO gegründet worden war. Aus diesem Anlass verlieh sie allen früheren Präsidenten und auch früheren und aktuellen Managern der Messe Brünn, die sich langfristig für die Entwicklung der Schuhindustrie verdient gemacht hatten, Auszeichnungen.


Stimmen zu den Messen

Vlasta Mayerová, Sekretärin der Assoziation der Textil-, Bekleidungs- und Lederindustrie:
Die KABO ist, was ihren Umfang anbelangt, die gleiche wie im letzten Jahr, das sehe ich persönlich als Erfolg. Unsere Assoziation entstand vor zwanzig Jahren gerade auf der KABO, so dass ihre ganze Geschichte eng mit dieser Messe verknüpft ist.

Rafet Haydaroğlu, Firmeninhaber, Denimland:
Auf der Brünner Messe stellen wir seit 1994 aus. Viele Jahre lang stellten wir hier hauptsächlich die Marke Stress Jeans und danach ???Strom Jeans aus. Wir sind bemüht, auch neue Marken und Aussteller aus der Türkei auf die Messe zu bringen. Die Qualität türkischer waren ist deutlich besser geworden. Davon konnten wir uns auch dieses Jahr überzeugen, als wir mehrere Marken eleganter Damenmode nach Brünn mitbrachten, zum Beispiel Espinenti, Luizza und Lady Elite, an denen großes Interesse bestand. Unsere Partner waren froh, dass es hier solche Waren aus der Türkei gibt. Vor allem am ersten Messetag kamen viele Leute, und insgesamt habe ich den Eindruck, dass mehr Besucher zur Messe kamen als früher.

Ljuba Sojková, Firmeninhaberin, Aivelli:
Nach Brünn auf die STYL sind wir nach sechs Jahren zurückgekommen, so wie auf den tschechischen Markt, den wir wegen der schlechten Zahlungsmoral der tschechischen Kunden verlassen hatten. Vor der Rückkehr hatten wir etwas Angst, als ich jedoch Wehklagen hörte, dass unsere Waren auf dem Markt fehlten, beschloss ich, wieder auszustellen und die Damenkollektion für den Sommer 2014 vorzustellen, die aus italienischem Mischmaterial 90% Leinen mit 10% Polyamid hergestellt ist. Die Reaktion ist völlig unerwartet, wir sind angenehm überrascht und über alles zufrieden. Das hat uns Mut gemacht, wieder in Tschechien zu verkaufen.

Dana Jenovéfa Marusičová, Betriebsdirektorin, Sanu Babu:
Wir waren sehr angenehm vom Besucheraufkommen am Sonntag überrascht, das an unserem Stand ungefähr doppelt so groß war wie bei der Augustmesse. Wenn ich das mit der Messe im Februar letzten Jahres vergleichen sollte, schätze ich den Zuwachs auf 30 bis 40 Prozent. Wir gewannen neue Kunden, und den Leuten gefiel unsere Kollektion, viele kamen auch nach den Modenschauen an unseren Stand und sagten, unsere Modelle hätten sie beeindruckt. Also fahren wir mit einem guten Gefühl ab, und ein Bisschen hat es uns auch für die Zukunft ermutigt.

Sylvie Vaněčková, Leiterin der Vertretung für die Tschechische und die Slowakische Republik, Tonak:
Tonak stellt seine neue Kollektion für 2014/2015 vor, die etwas minimalistischer ist als in den letzten Jahren. Wir verwenden weniger Verzierungen und klassischere Formen, aber vielleicht ist es um so eleganter. Wir nehmen wieder an der STYL SHOW teil, auf der wir Kollektionen mit Damen- und Herrenhüten, gestrickte Baretts sowie eine genähte Kollektion vorstellen. Was das Besucheraufkommen betrifft, kennen wir bislang keine genauen Zahlen, aber nach dem Geschehen an unserem Stand an den ersten zwei Messetagen zu urteilen, kamen mehr Händler als im letzten Jahr, und auch Besucher insgesamt.

Iva Macháčková, Geschäftsführerin, Afeli (Marke Tamaris): 
Beim Label Tamaris kamen wir dieses Jahr mit einer heißen Neuheit für unsere Kunden, und zwar mit einer App für Ipads, Iphones und Smartphones, die es ermöglicht, unsere Schuhkollektionen in 3D bequem von Zuhause anzusehen. Unsere Modelle haben wir traditionsgemäß für Modenschauen zur Verfügung gestellt. Ich sehe, dass das Besucheraufkommen auf der Messe dieses Jahr gut ist und sich schön auf alle Messetage verteilt, so dass wir hier bislang keine Leere hatten.

Zuzana Pražáková, Geschäftsführerin, Lanson Praha:
Dafür, was für eine Situation momentan auf dem Markt herrscht, waren die ersten beiden Messetage für uns regelrecht Spitze. An Umsatz haben wir genauso viel wie vor einem Jahr abschließen können, und hervorragend war auch das Besucherinteresse. Das Niveau der Messe ist nach wie vor sehr gut, und wir wären sehr froh, wenn die KABO nichts von ihrem Glanz und Interesse einbüßen würde. Sie ist eine einzigartige Gelegenheit, bei der wir unseren Kunden die ganze Kollektion auf eine schöne, würdige Weise vorführen können. Unsere Messeteilnahme sehen wir weiterhin als Visitenkarte unserer Firma.

Kateřina Hanko Pletichová, Firmeninhaberin von Lovemusic und Organisatorin der Fresh Fashion Zone:
Diese SYTL ist für uns noch besser als im August, als wir zum ersten Mal ausstellten, also sind wir sehr zufrieden. Letztes Mal war es eine hervorragende Erfahrung, die uns vorwärts brachte. Die Teilnahme ist für uns bestimmt sinnvoll, wir haben hier neue Abnehmer gefunden und nehmen auch Bestellungen mit nach Hause. Insgesamt haben wir von der Modemesse und auch der Fresh Fashion Zone ein sehr gutes Gefühl.

Tom Hoyer, Firmeninhaber, Friday 13 Production (Marke Spookid): 
Wir stellen in der Fresh Fashion Zone aus. Unsere Firma haben wir vor zwei Jahren gegründet, seitdem haben wir nur ein einigen „steinernen“ Geschäften in Prag und im E-Shop verkauft. Deshalb sind wir nun mit dem Ziel hierher gekommen, Partner zu finden, die uns beim Vertrieb helfen könnten. Für uns ist das die erste Erfahrung mit einer B2B-Messe, und sie ist sehr interessant, es gefällt uns hier. Wir haben eine Reihe neuer Kontakte gewonnen und werden sehen, was letztendlich daraus wird. Insgesamt hat die Teilnahme erfüllt, was wir davon erwartet hatten.

Die 44. internationalen Mode-, Schuh- und Lederwarenmessen STYL und KABO finden vom 24. bis 26. August 2014 statt.