DüKa Czech

Stabile Strohmatratzen und Verwendung von KSM kalk alk.

Was für Bettzeug?

Bettenbedarf bzw. Bettwäsche ist bekannt. Die Einstreu muss einigermaßen weich, hygienisch einwandfrei und trocken sein. Eine geeignete Alternative ist die Strohmatratze, die in Tschechien expandiert. Es ist eine in Deutschland weit verbreitete Technologie. Der technologische Prozess der Matratzenherstellung besteht darin, Stroh mit KSM kalk alkalisch und Wasser in einem Futterwagen im Verhältnis 1:5:2 (Stroh: KSM kalk:Wasser) zu mischen. Nach dem Einschichten in Liegeboxen (Tiefe 18 -20 cm) und anschließender Verdichtung mit einer Rüttelplatte oder Walze entsteht eine stabile hygienische Strohmatratze. Diese stabilen Matratzen im Kastenbett halten mehrere Jahre und werden regelmäßig alle 14 Tage mit einer Mischung im Verhältnis 1: 2-3: 2 (Stroh: KSM Calc: Wasser) versorgt. Der Vorteil von KSM calc ist die Fähigkeit, mit PH > 10 ein dauerhaftes Milieu zu schaffen und somit aktiv keimreduzierend zu wirken. Dank der weichen Einstreu haben Milchkühe keine Knöchelprellungen oder Klauenprobleme. Es ist auch möglich, eine Mischung von separat mit DEKAMIX® zur Nachdosierung zu verwenden.

DüKa Czech

DEKAMIX® ist ein hellgraues Pulver, dessen Hauptbestandteile ausschließlich natürliche Rohstoffe sind. Es wirkt stark alkalisch und kann Feuchtigkeit binden. Es zeichnet sich durch eine deutlich reduzierende Wirkung auf Krankheitserreger aus. Durch einen deutlichen plötzlichen Anstieg des pH-Wertes von 11 wird das Spektrum pathogener Keime unter dem Druck der äußeren Bedingungen reduziert. Es wirkt zuverlässig gegen Vertreter der Gattung Pseudomonas, Klebsiella, Krankheitserreger wie Staphylococcus aureus und Streptococcus uberis. Applikationsdosen von Dekamix wirken sich auch auf die Verringerung der Mastitishäufigkeit bei Milchkühen, gefolgt von einer Reduktion der somatischen Zellen aus, und nicht zuletzt wirken sie sich auch positiv auf die Klauengesundheit aus.

Optimaler pH - Bereich für pathogene Keime

Staphylococcus aureus: pH 4,2 - 9,3
Pseudomonas spp.: pH 5,6 - 8,0
Escherichia coli.: pH 4,4 - 9,0
Campylobacter spp.: pH 4,9 - 9,0
Bacillus cereus: pH 5,0 - 8,8

DEKAMIX® und KSM ber. es kann auf Tiefbetten, Boxen, aber auch auf Matratzen angewendet werden. Bei Verwendung von Dekamix ist es möglich, auch kleinere Materialmengen, sowohl Stroh als auch getrennt, einzustreuen. Die Erhöhung der Trockenmasse der Einstreu nach der Ausbringung und die Veränderung der pH-Reaktion wirken sich positiv auf die Reduzierung des Auftretens von pathogenen Keimen und die Möglichkeit ihrer Vermehrung aus. Dadurch verringert sich auch der Infektionsdruck im Stall.

Dank des längeren Intervalls wird der Bedarf an Einstreu reduziert und der Arbeitsaufwand reduziert. Durch den extrem hohen Feinkornanteil im Dekamix (100% der Partikel sind kleiner als 0,06 mm) wird auch die Gefahr einer möglichen Schichtung im Abfallkanal eliminiert.

DEKAMIX® wird auch als Streumittel in Kot- und Futtergängen verwendet. Die regelmäßige Anwendung erhöht deutlich die Reinheit der Tiere und nicht zuletzt die Reinheit von Euter und Zitzen.Die Wirkung von Dekamix auf die Hufe in Form eines sogenannten Trockenbades ist einzigartig.

Dank dieser Eigenschaften wird das Spektrum pathogener Keime, die zur Möglichkeit aller bakteriellen Erkrankungen beitragen, nachweislich reduziert. Es wird erfolgreich in Ställen mit Milchkühen, Kälbern, Bullen im Darm aber auch in Ställen mit Schweinen und Geflügel eingesetzt. Seine Ausbringung auf die Einstreu im Stall wirkt sich maßgeblich auf das Wohlbefinden der Tiere aus, reduziert die Luftfeuchtigkeit im Stall und trägt so zur Verbesserung des Stallklimas bei.

Empfohlene Anwendung

Rostgehäuse 1-2 mal pro Woche 200-300 g/m2
Einstreu 1-2 mal pro Woche für nasse Stellen 100 - 200g / m2
Tiefbettung 1-2 mal pro Woche für feuchte Stellen 300 - 500 g/m2

DüKa Czech

Validierung von Dekamix

Erreger der Brustdrüse nachgewiesen
in der Milch, die verwendet wird, um die separate

KTJ před
Anwendungen
Dekamixu

KTJ 6 Stunden nach der Anwendung
Dekamixu
KTJ 12 Stunden nach der Anwendung
Dekamixu
KTJ 24 Stunden nach der Anwendung
Dekamixu
KTJ 48 Stunden nach der Anwendung
Dekamixu
Streptococcus agalactiae
55 22 24 20 8

Staphylococcus aureus

228 133 56 56 40
Staphylokokken PK -
(Delta-Hämolysin +)
2345 1500 1500 1500 1100
Staphylokokken PK-
(Delta-Hämolysin -)
4050 3400 2200 2180 2260

Streptococcus dysgalactiae

89 38 12 14 8

Streptococcus uberis

88 43 24 4 0

Quelle: Veterinärlabor, VEDIA sro