Modemessen zeigten neue Trends, Besucherklub und neue Hallengliederung gefielen

 

Die 52. Auflage der Modemessen STYL und KABO bot einen bunten Mix von traditionellen Marken, neuen Ausstellern aus 14 Ländern, Autorenmode und attraktiven Vorführungen von Bekleidungs-, Wäsche- und Bademodenkollektionen. Die Präsentationen von 209 Ausstellerfirmen und über 500 Modelabels wurden von fünftausend Fachbesuchern besichtigt, für die erstmals der Klub STYL & KABO mit einer Reihe von Vorteilen ins Leben gerufen wurde. Die Hälfte aller Aussteller waren direkte Hersteller, und ein Drittel der Firmen kam aus dem Ausland zur Messe. „Die Modemessen STYL und KABO haben erneut ihre Bedeutung bewiesen. Es freut uns, dass sie die einzige Orderveranstaltung ihrer Art in Mitteleuropa sind“, sagte zu den Messen Jiří Kuliš, Hauptgeschäftsführer der Messe Brünn.


Die größte und modernste Halle des Brünner Messegelände – die Halle P – gehörte Kleidungsstücken und modischen Accessoires. Auf den ersten Blick wurden alle Teilnehmer vom neu konzipierten Programmzentrum mit Laufsteg beeindruckt, das sich zur Halle hin öffnete und vorbeigehende Besucher zum Einkehren lockte. Viermal täglich liefen hier Modenschauen abwechselnd mit Damen- und Herrenkonfektion sowie Wäsche und Bademoden. Erweitert wurde auch die Sektion Autorenmode mit Ständen zahlreicher Modeschöpfer, die neben Kundenaufträgen auch kleine Bekleidungsserien herstellen und an Boutiquen liefern. Fehlen durfte diesmal auch nicht ein erweitertes Angebot an Meter- und Kurzwaren von Anbietern aus der Tschechischen Republik, Ungarn und Polen. Einen Teil des Bereichs belegten die Sektionen Modeschmuck und -accessoires.

 Im Fokus: Bademode! Besondere Aufmerksamkeit konzentrierte sich dieses Jahr auf Bademode, kleine, jedoch in ihrer Produktion äußerst komplizierte Kleidungsstücke, wie anschaulich auf der einzigartigen Ausstellung „La Manufacture – Bademode Schritt für Schritt oder von der Idee bis zur Wiederverwertung“ vorgeführt wurde. In der Halle P konnten Messebesucher Dutzende erforderliche Herstellungsschritte verfolgen und die dafür notwendigen Maschinen sehen. Vermittel wurden hier außerdem auch Regeln für Verwendung und Pflege von Bademode sowie Trends für die Badesaisons 2019 und 2020. Aufsehen erregte eine Rahmenausstellung mit historischen Fotografien, die einhundert Jahre Entwicklung der Bade- und Strandmode widerspiegelte.

Die nur ein paar Schritte entfernte Halle F belegten Aussteller von Schuhen und Lederwaren. Dank einer neuen, innovativen Anordnung konnte auch der entferntere Teil der Halle vollwertig genutzt werden. Dort entstand ein neuer Zentralbereich – die KABO LOUNGE mit Vortrags-, Beratungs- und Entspannungszentrum, umrahmt von Ständen führender Schuhmarken. Kostenlose Beratungszentren standen erstmals auf beiden Messen zur Verfügung. Aussteller und Besucher konnten hier zu ihren Problemen Ratschläge von Sachverständigen und Fachleuten aus Prüfinstituten und Berufsvereinigungen einholen.

Interessante Informationen vermittelte das Rahmenprogramm mit Vorträgen über Trends bei Strandmode, die Praxis bei Reklamationsverfahren oder Innovationen bei Merinowolle. Neu waren Präsentationen über Werbung in Sozialnetzwerken, die für Unternehmer aus der Modebranche einen kostenlosen, einfachen und zugleich wirksamen Weg zu neuen Kunden bieten können. Alle Vorträge fanden direkt in den Hallen, in Reichweite aller Messeteilnehmer statt. In der KABO LOUNGE fanden außerdem zwei feierliche Zeremonien statt. Am Samstag übernahmen drei tschechische Hersteller und zugleich auch regelmäßige Aussteller der Brünner Modemessen die Auszeichnungen Tschechische Qualität und Giraffe – gesundheitlich unbedenkliche Kinderschuhe. Am Sonntag wurden offiziell die Sieger des 12. Wettbewerbs für junge Schuh- und Lederwarendesigner um den Preis der Jan-Pivečka-Stiftung bekanntgegeben und ausgezeichnet.

Seine erfolgreiche Premiere erlebte der STYL&KABO-Klub, der allen registrierten Fachleuten nicht nur aus dem Einzelhandel ihren Messebesuch erleichtert. Man braucht sich nicht mehr wiederholt zu registrieren, die Mitgliedskarte bietet auch künftig kostenlosen Messebesuch und Parkplatz. Als Bonus gab es Erfrischungen sowie eine Freikarte zur Ausstellung des tschechischen Jugendstilmalers Alfons Mucha auf dem Messegelände, die von nahezu vierhundert Besuchern genutzt wurde. Die Messeteilnehmer quittierten den Klub äußerst positiv als Weg zu einer Fach-Community des Modebusiness.

Die 53. Modemessen STYL und KABO finden vom 16. bis 18. 2. 2019 statt.

Stimmen zu den Messen

Judita Laszabová, Handelsvertreterin für die Tschechische und die Slowakische Republik, Firma Batz Hungary
Im letzten Jahr haben wir in der Tschechischen Republik ein Netz von rund 45 Geschäftspartnern aufgebaut. Sehr half uns dabei die Teilnahme an der KABO, auf der wir jetzt zum dritten Mal anwesend sind. Direkt hier am Stand haben wir wirklich viele Partner gewonnen, deshalb kommen wir immer wieder. Zudem sind wir auch mit der Organisation der Messe sehr zufrieden.

Zdeněk Koblic, Marketing, Label WADIMA
Wir sind jedes Jahr zufrieden. Hinsichtlich Besucheraufkommen war für uns vor allem das Wochenende erfolgreich, wir verzeichneten keine großen Schwankungen, es kamen ungefähr gleich viele Besucher wie in früheren Jahren. Unsere Kunden werten positiv, dass sie am Wochenende kommen können und nicht ihre Firmen schließen müssen. Positiv reagierten sie auch auf unsere Modenschau, nach der sie an unseren Stand kamen und nach konkreten Modellen fragten, die sie auf dem Laufsteg gesehen hatten.

Simona Maděrová, Back-Office, Jopess Fashion
Die STYL ist für uns die bedeutendste Orderveranstaltung des Jahres. Die Kunden können hier detailliert neue Modelle und Schnitte besichtigen, neue Materialien befühlen. Am meisten wurden Kleider bestellt, die von einer guten Werbung begleitet waren, ob nun auf Plakaten oder an Schaufensterpuppen. Wir sind zufrieden mit dem Bestellungsumfang und auch mit dem Interesse an unserem Stand.

Blanka Javůrková, Handelsdirektorin, BLAKAR trading
Auf der STYL stellen wir zum ersten Mal aus.  Für diese Gelegenheit haben wir einige „Topmodelle“ und auch ein paar rein praktische französische Dampfglätter SteamOne ausgewählt. Die STYL ist für uns hinsichtlich B2B-Besucher eine günstige Ausstellung. Wir sind gerne hier und sind zufrieden.

Agnesa Schillerová, PRAKTIK MÓDA, Žilina, Slowakei
In Brünn stellen wir schon seit zwölf Jahren Damenkonfektion für Frauen aller Konfektionsgrößen aus. Wir kamen erneut mit dem Ziel, die Klientele anzusprechen, die etwas anderes sucht, als was in großen Serien von Handelsketten angeboten wird, vor allem zeitlose Mode aus unseren hochwertigen, zertifizierten Materialien, die selbst nach ein oder zwei Jahren im Kleiderschrank nicht altern.

Zuzanna de la Fotta, Handels- und Marketingdirektorin, De La Fotta, Polen
Mein erster Eindruck von den Gesprächen am Stand und auch allgemein vom ersten Besuch auf der STYL ist positiv. Schon am ersten Tag verzeichnete ich Interesse slowakischer Händler an sehr bunten Modellen.

Bohdana Mychko, Exportspezialistin, Ennywear, Polen
Auf der Brünner Modemesse sind wir zum ersten Mal. Wir erfuhren von ihr im Internet, wo wir Ausschau hielten, wo überall man sich präsentieren könnte. Unser Sortiment ist breit, das größte Interesse zeigten die Besucher an unserem Stand an unseren Hosen, Blusen und Kleidern. Die Messe gefällt uns. Wir hatten etwas mehr Besucher erwartet, haben aber den letzten Messetag noch vor uns. 

Iva Macháčková, Geschäftsführerin, Tamaris
Trotz des heißen Wetters und manchen Hindernissen, wie die aufgerissene Autobahn von Prag, verzeichneten wir am Wochenende gute Besucherzahlen. Es gefällt mir, und das hatten wir im Vorfeld breit unter unseren Kunden bekannt gemacht, dass Kunden kostenlos parken können, wenn sie Mitglied des Besucherklubs werden. Ich meine, solch einen Klub ins Leben zu rufen war ein guter Schritt, in Zukunft wird auch eine Fach-Community entstehen. Belebung sehe ich auch bei der Werbung für die Messe bei Facebook und in Sozialnetzwerken.

Rút Jagošová, Verkaufsmanagerin, TORUMIA
Wir wurden von Stammkunden besucht, und es kamen auch viele neue. Mir gefällt, dass es hier Wettbewerbe für Nachwuchsdesigner und Fachvorträge gibt, bei denen Kunden und Endverbraucher neue Informationen erfahren. So war zum Beispiel das Thema Reklamationen nützlich.  Es freut mich, dass wir in die Halle F zurückgekehrt sind.

Vítězslav Ryšavý, Geschäftsführer, Geneze
Der Markt verändert sich, heutzutage sehen wir eine riesige Konkurrenz in den E-Shops, und obwohl es den Leuten in Tschechien wirtschaftlich gut geht und sie sich immer mehr leisten können, reiht ein Teil von ihnen Schuhe an die letzte Stelle. Hier auf der Messe zielen wir jedoch auf eine andere Händlergruppe und deren Kunden, die sich bewusst sind, dass Schuhe für ihr Leben wichtig sind. Hinsichtlich Besucherkaufkommen war für uns besonders der Samstag sehr gut, die Schuhe gefielen, wir langweilten uns überhaupt nicht und notierten den ganzen Tag Bestellungen.

Matěj Závorka, Manager, UNIDAX
Die Messe besuchen wir zweimal jährlich und sehen sie als Gelegenheit zum Vorstellen von Neuheiten, ob nun Handtaschen, die wir in eigener tschechischer Produktion nähen, oder auch Marken, die wir aus Italien importieren. Wir wissen, dass der Kunde auf der Messe Innovationen und Variabilität erwartet. Deshalb haben wir dieses Jahr neue Ledersorten mitgebracht, und auch Handtaschenmodelle „zwei in einer“, bei denen ein separater Innenteil zugleich die Rolle einer zweiten, kleinen Handtasche erfüllt.

Aleš Pavelka, Handelsdirektor, Gabor
Wir gehören zu den regelmäßigen Ausstellern. Auch dieses Jahr halten wir an unserem traditionellen Sortiment fest und präsentieren in größerem Maße trendige Schuhe für Sport und Gesellschaft. Am Samstag hatten wir am Stand den ganzen Tag lang viele Besucher, ich denke, die gesamte Teilnahme wird früheren Jahren entsprechen. Wir verzeichneten auch Reaktionen von unseren Kunden, die einen Messetermin erst Ende August begrüßen würden.

Datum: 20.08.2018 15:06:00