Bodenbearbeitung auf der TECHAGRO

Die heutigen Klimabedingungen fordern von den Landwirten äußerst nachsichtigen Umgang mit dem Boden. Auf der TECHAGRO werden Bodenbearbeitungsmaschinen zum Beispiel von den Firmen Lemken, OPaLL-AGRI, Bednar FMT, Kverneland, MOREAU AGRI, MG Agrocenter, SMS Rokycany oder Agrozet České Budějovice präsentiert. Die beiden letztgenannten Firmen haben uns verraten, was sie auf die diesjährige Messe mitbringen und was ihrer Meinung nach die Trends bei der heutigen Entwicklung dieser Branche sind.

 

Die heutigen Klimabedingungen fordern von den Landwirten äußerst nachsichtigen Umgang mit dem Boden. Auf der TECHAGRO werden Bodenbearbeitungsmaschinen zum Beispiel von den Firmen Lemken, OPaLL-AGRI, Bednar FMT, Kverneland, MOREAU AGRI, MG Agrocenter, SMS Rokycany oder Agrozet České Budějovice präsentiert. Die beiden letztgenannten Firmen haben uns verraten, was sie auf die diesjährige Messe mitbringen und was ihrer Meinung nach die Trends bei der heutigen Entwicklung dieser Branche sind.  

Neben weiteren Exponaten stellt die Firma SMS CZ aus Rokycany drei Neuheiten aus. Die erste davon ist der Hackstriegel Lanio 900, die nächste dann der Reihenkultivator Eko R8. Die dritte Neuheit, die Sämaschine Smart 300, wurde zwar schon im vergangenen Jahr vorgestellt, nach Brünn kommt sie jedoch zum ersten Mal. „Wir verzeichnen steigendes Interesse an zwei Arten von Maschinen, denen auch die für dieses Jahr vorbereiteten Neuheiten entsprechen. Die erste Gruppe sind Maschinen zum mechanischen Beseitigen von Unkraut, diese ist bei uns durch den Reihenkultivator Eko R8 und den Hackstriegel Lanio 900 vertreten. Beide Maschinen können auch zum Pflegen von dauerhaften Rasenflächen genutzt werden, und das bringt uns zur zweiten Kategorie, die in unserer Firma nachhaltigen Aufwind hat, das sind Maschinen für die Pflege von Wiesen und Weiden. Diese Kategorie wird auf der Messe durch die neue Mähmaschine Smart 300, die Wiesenwalze Golem mit 3 und 5,4 Metern Arbeitsbreite sowie die Cambridge-Walze Teran N 300 vertreten sein“, so Ing. Vladimír Cingroš Jr.

Interessant ist vor allem die Rückkehr zur klassischen Pflügen. Im letzten Jahr ist die Nachfrage nach unseren Servo-Pflügen äußerst stark gestiegen, ob nun in Anbau- oder Aufsattelausführung, die im Werk der Firma Pöttinger im südböhmischen Vodňany hergestellt werden. Die Gründe dafür liegen auf der Hand - Kampf mit der Dürre und die damit einhergehende Notwendigkeit, sog. Greenings einzupflügen, sowie Kampf mit den überhand nehmenden Nagetieren“, verriet zu den aktuellen Trends Ing. Petr Stuchlík, Produktmanager für Maschinen der Marke Pöttinger, die auf der Messe von AGROZET České Budějovice vorgestellt werden. Sämaschinen aller Art, vor allem die Terrasem in Wave-Disc-Ausführung für Bodenfeuchte schonende Einbringung, runden das ganze Sortiment an Bodenbearbeitungsmaschinen von Pöttinger ab und gehören aufgrund ihrer hohen Qualität und stabilen Konstruktion dauerhaft zu den stark gefragten Maschinen. Die Firma AGROZET stellt auch ihren neuen Mehrzweck-Rotor-Ladewagen Pöttinger Jumbo 6620 Combiline aus, ferner den innovierten Pflug Serov 45 M Nova Plus und nicht zuletzt auch die neu per Isobus zu steuernde Scheibenegge Terradisc 8001, bei der der Druck der Arbeitsgeräte während der Arbeit geändert werden kann. Blickfang des Standes ist die "Pressenkollektion" von Pöttinger mit dem Flaggschiff Impress 155 V C Pro, einer variablen Press-Wickelkombination.